Head Protection Technology

Getaggt mit RF 1.8

zum Thema: Themen

Schuberth’s F1 Jahresrückblick – Teil 3

Es war das erste Mal, dass ein Formel 1 Rennen in Südkorea stattfand. Nach einem interessanten und spannenden Rennen waren alle Leute in der Boxengasse in bester Stimmung und glücklich das unbekannte Rennen absolviert zu haben. Zu verdanken ist dies auch dem sehr regnerischem Sonntag. Mit ziemlich nassen Wetterphasen und einigen Unfällen auf der Strecke hatten alle Mechaniker viel zu tun. Genau wie unser Schuberth Racing Service. Wir liefen kurz vor Beginn des Rennens die Boxengasse rauf und runter – genauso wie nach dem Rennabbruch und vor dem erneuten Start des Rennens. Ferrari auf der einen Seite der Startaufstellung – Mercedes auf der anderen. Visiere parat haben, Ersatzhelme im Gepäck oder das Trockentuch in der Tasche – eben auf alles vorbereitet sein.

Die Strecke in Korea war neu und dreckig und als das Rennen beendet war und wir die Fahrerhelme in den Teamgaragen wieder in unseren Händen hielten, konnten wir genau das erkennen. Unten auf den Fotos können Sie ja vielleicht noch etwas Schmutz erkennen :) . An Nico Rosbergs Helm sind noch schön die Schmutz- und Unfallspuren von herumfliegenden Teilen aus dem Unfalll mit Mark Webber zu erkennen. Es ist jedes Mal interessant, welche Spuren sich nach einem Rennen mit vielen Positionskämpfen auf dem Helm finden: Manchmal einfach nur viel Staub und Schmutz, manchmal ist die Lufthutze durch Steinschläge beschädigt, die Visierstreifen durch kleinste Partikel zerschossen, das Visier einfach total dreckig (obwohl die Fahrer hätten ihre Abreisvisiere nutzen können) oder Gummiabrieb von den Reifen überall auf dem Helm verteilt.





Letztendlich haben wir alles wieder reinigen können und beim nächsten Rennen konnten die Helme wieder in vollem Glanz erstrahlen.

VN:F [1.8.1_1037]
Leser-Bewertung
0.0/5 (0 Bewertungen)

Wir wollen Ihnen in den nächsten Wochen ohne Formel 1 trotzallem ein wenig die Lust am Motorsport lassen. Dazu haben wir in unserem Fotofundus geschaut und noch das ein oder andere erwähnenswerte Bild gefunden, zu dem es auch eine kleine Geschichte zu erzählen gibt. All diese kleinen und spannenden Momente möchten wir für Sie  in einem kleinen Jahresrückblick sichtbar machen.  Daher starten wir ab heute Teil 1 des Jahresrückblickes 2010 – Der GP von Japan in Suzuka

Heftiger Regen sorgte in Japan für einige Verwirrung am Samstag Vormittag und letztendlich wurde das Qualifying auf Sonntag verschoben.

Wenn es so stark regnet, muss natürlich auch der Formel-1 Helm hinterher wieder bis auf die kleinste Öffnung gereinigt und getrocknet werden.

In Japan war dies bei dem Helm von Michael Schumacher von besonderer Bedeutung.  Michael Schumachers Helm zeigte sich nämlich in Japan in leicht veränderter Form.  Jeweils auf der Seite erstrahlten neue Sponsoren Logos vom Helm des siebenmaligen Weltmeisters.  Grund genug Ihnen ein paar schöne Bilder aus Japan mitzubringen:

Da die Entscheidung relativ kurzfristig zum Japan GP erfolgte, konnten die Logos  für das Rennen in Fern-Ost nicht mehr einlackiert werden.

Wir mussten daher auf alle 3 Helme von Michael die Logos auf die Seiten aufbringen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Allerdings ist es natürlich sehr aufwendig, nach und vor jeder neuen Trainingssession neue Aufkleber zu verwenden, wenn diese beschädigt oder zur Reinigung entfernt werden mussten. Aber das macht den Schuberth Racing Service ja auch aus – jedes Produkt immer im besten Glanz erstrahlen zu lassen. Für die letzten beiden Rennen wurden die Sponsoren dann in die neuen Helme einlackiert.

Bis zum zweiten Teil des Jahresrückblicks!

Ihr Schuberth Racing Team

VN:F [1.8.1_1037]
Leser-Bewertung
4.0/5 (2 Bewertungen)