Head Protection Technology

Veröffentlicht von Marc Lenze

zum Thema: Themen

„Sehr gut“ für Schuberth C3 Pro

Über 3.000 Kilometer ist der Tester des Fachmagazins MOTORRAD (Ausgabe 18/2013) mit dem neuen C3 Pro gefahren. Seine durchweg positiven Erfahrungen lesen Sie am besten selbst:

(Zitat Anfang)

Ausprobiert Schuberth C3 Pro: BESSER IST DAS

Ein kleiner Namenszusatz macht den Unterschied: Das „Pro“ in der Modellbezeichnung verrät, dass ein sehr guter Klapphelm noch viel besser geworden ist.

Fazit im MOTORRAD-Klapphelmtest 8/2012: „Der C3 ist immer noch ein exzellenter Klapphelm, aber er ist nicht mehr die Klapphelm-Referenz- man merkt ihm so langsam sein Alter an.“ Das sahen die Verantwortlichen des Magdeburger Helmherstellers Schuberth wohl ähnlich und entwickelten auf Basis des C3 den inoffiziellen Nachfolger C3 Pro. Was nach leichter Modellpflege klingt, würde bei den meisten anderen Anbietern als komplette Neukonstruktion durchgehen. Nicht ganz zu Unrecht, denn Helm-Innenschale (wg. Stoßdämpfung), Belüftung, Aerodynamik und Akustik bekamen jede Menge Neuerungen spendiert. Und die sind nicht nur theoretisch prima, sondern lassen sich auch in der Praxis erfahren.

Auf einer 3000-Kilometer-Tour quer durch Deutschland (hoher Autobahnanteil) plus Alpenüberquerung zeigte der C3 Pro, was er kann: Er liegt viel ruhiger, lässt weniger Lärm rein, ist deutlich besser belüftet und auch noch etwas komfortabler.

Ab 595 Euro, damit knapp 100 Euro teurer als der immer noch angebotene C3, aber spürbar besser.

MOTORRAD Urteil: sehr gut

(Zitat Ende)

Was von unserer Seite lediglich noch hinzuzufügen wäre, ist, dass selbstverständlich auch das Design der Helmschale überarbeitet und optimiert wurde. Das begründete schließlich auch seine ausgezeichneten aerodynamischen Eigenschaften selbst bei schneller Fahrt. Ferner verfügt der C3 Pro über integrierte Antennen für besserten Bluetooth- und Radio-Empfang.

MOTORRAD_18_2013

VN:F [1.8.1_1037]
Leser-Bewertung
0.0/5 (0 Bewertungen)

Unsere Charity-Auktion zugunsten der Hochwasseropfer ist erfolgreich geendet: Exakt 77.051,01 Euro wurden für die 6 original getragenen Formel-1-Helme unserer Fahrer geboten.

Heute konnte unser Geschäftsführer, Herr Marcel Lejeune, den Scheck an den Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg, Herrn Dr. Lutz Trümper, übergeben.

Wir bedanken uns bei allen Bietern, die zu diesem sensationellem Ergebnis beigetragen haben. Auch danken wir unseren Formel-1-Piloten, die mit Ihrem Helm die Auktion erst möglich gemacht haben.

Scheckübergabe1

Die Ergebnisse im Einzelnen:

#1 Michael Schumacher: 24.550,00 Euro
#2 Ferando Alonso: 20.051,00 Euro
#3 Nico Rosberg: 10.561,01 Euro
#4 Felipe Massa: 9.550,00 Euro
#5 Nico Hülkenberg: 7.449,00 Euro
#6 Jules Bianchi: 4.890,00 Euro

Michael Schumacher hat auch nach seinem Karriere-Ende bei den Fans und Sammlern die Nase vorn.

Über 500 Einzelgebote sind aus aller Welt eingegangen. Die erfolgreichen Gebote kamen schließlich aus Japan, Italien und Deutschland.

VN:F [1.8.1_1037]
Leser-Bewertung
0.0/5 (0 Bewertungen)

zum Thema: Themen

Charity-Auktion für die Hochwasseropfer

Vor drei Wochen stand das Elbehochwasser vor den Toren unseres Werks. Die Zufahrtsstraßen waren überflutet und die Stromversorgung nicht mehr gesichert. Für zwei Tage waren wir gezwungen, die Arbeit ruhen zu lassen.

Dank des Einsatzes von vielen 1000 offiziellen Helfern der Feuerwehrwehren, des THW und der Bundeswehr sowie zahllosen freiwilligen Helfern wurde das Schlimmste verhindert.

Magdeburg_Flood_2013

So viel Glück hatten nicht alle. Daher starten wir heute bis zum 14. Juli eine einzigartige Formel-1-Charity-Auktion zugunsten der Flutopfer. Fernando Alonso, Felipe Massa, Nico Rosberg, Nico Hülkenberg und Jules Bianchi haben je einen original getragenen Helm aus der Saison 2013 gestiftet. Auch unser Langzeitpartner Michael Schumacher hat sofort seine Unterstützung zu gesagt und stiftet einen original getragenen Helm aus seiner finalen Saison 2012 – eine absolute Rarität!

Schumacher_RF1
Michael Schumacher
Helm getragen in der Saison 2012:
Spanien-GP, Deutschland-GP, Singapur-GP

Alonso_SF1
Fernando Alonso
Helm getragen in der Saison 2013:
Australien-GP, Malaysia-GP, Spanien-GP, Kanada-GP

Massa_SF1
Felipe Massa
Helm getragen in der Saison 2013:
China-GP, Bahrain-GP, Monaco-GP

Rosberg_SF1
Nico Rosberg
Helm getragen in der Saison 2013:
Australien-GP, Malaysia-GP

Hülkenberg_SF1
Nico Hülkenberg
Helm getragen in der Saison 2013:
Malaysia-GP, Bahrain-GP

Bianchi_SF1
Jules Bianchi
Helm getragen in der Saison 2013:
Spanien-GP, Kanada-GP

VN:F [1.8.1_1037]
Leser-Bewertung
0.0/5 (0 Bewertungen)

zum Thema: Themen

+++ SCHUBERTH Hochwassermeldung +++

Heute konnten wir bei SCHUBERTH die Arbeit wieder aufnehmen!

Und das ist angesichts der Ausmaße des Elbehochwassers in Magdeburg-Rothensee nicht selbstverständlich…

An dieser Stelle möchten wir uns daher ganz herzlich bei den vielen Einsatzkräften der Feuerwehren, des THW und der Bundeswehr bedanken.

Unseren ganz besonderen Dank richten wir jedoch an die unzähligen freiwilligen Helferinnen und Helfer, die mit ihrem beispiellosen und unermüdlichen Einsatz wesentlich dazu beigetragen haben – und immer noch dazu beitragen -, das Hochwasser erfolgreich zu bekämpfen.

VN:F [1.8.1_1037]
Leser-Bewertung
0.0/5 (0 Bewertungen)

zum Thema: Themen

+++ SCHUBERTH Hochwassernachrichten +++

Die SCHUBERTH GmbH wird wie angekündigt, am Mittwoch, den 12.6., um 6.00 Uhr den Betrieb zur Frühschicht wieder aufnehmen.

Wie uns durch die Stadt Magdeburg mitgeteilt wurde, ist die Befahrung des August-Bebel-Damms über die Autobahnabfahrt A2 Rothensee bis Höhe Enercon für Mitarbeiter der anliegenden Betriebe wieder möglich. Als Mitarbeiter der Schuberth GmbH können Sie die Abfahrt trotz angezeigter Sperrung nutzen. Weisen Sie auf Anfrage bitte darauf hin, dass Sie SCHUBERTH-Mitarbeiter sind. Die Absperrungen dienen insbesondere dem Fernhalten von sogenannten Katastrophentouristen. Ortskundige können auch die neue Zugangsstraße von Barleben zur Stegelitzer Straße nutzen.

ACHTUNG: Der Straßenbahnverkehr auf dem August-Bebel-Damm wird morgen noch nicht wieder den Betrieb aufnehmen!

Alle Mitarbeiter, die mit der Straßenbahn zur Arbeit kommen und keine Möglichkeit haben, sich an einer Fahrgemeinschaft zu beteiligen, wenden sich bitte umgehend per E-Mail direkt an Frau Ziegeldorf: personal[at]schuberth.de. Zeitmitarbeiter wenden sich bitte direkt an ihren Ansprechpartner Herrn Kindl unter der Nummer 0151-53865898. Geben Sie unbedingt eine Handy-Nummer an, damit wir Sie kontaktieren können. Sobald wir den Bedarf erfasst haben, werden wir einen Schienenersatzverkehr für SCHUBERTH Mitarbeiter einrichten.

Bitte informieren Sie auch Ihre Kollegen, die über keinen Zugang zu Facebook oder dem offiziellen SCHUBERTH Blog verfügen.

VN:F [1.8.1_1037]
Leser-Bewertung
5.0/5 (1 Bewertung)