dass alle Schuberth Helme mit dem zusätzlichen Sicherheitsfeature A.R.O.S. ausgerüstet sind?
A.R.O.S. steht für Anti-Roll-Off-System. Das System besteht aus zwei zusätzlichen Sicherheitsriemen, an den Kinnriemen und der hinteren Helmschale verbunden sind.

SH12084_C3Pro-3-4-Frontansicht_AROS_02

Das A.R.O.S sorgt dafür, dass sicher der Helm bei einem Unfall nicht vom Kopf des Fahrers abdrehen kann. Darüber hinaus verhindert das System einen Kontakt zwischen Kinnteil und Kinn bzw. Hals des Fahrers und verringert ebenso das Risiko von Brustkorbverletzungen durch einen Kontakt von Kinnteil und Brustkorb.

ECE-Test setup

Wir testen regelmäßig die Schutzeigenschaften des A.R.O.S. in unserem Testlabor. Dazu wird der Helm auf einen Prüfkopf gespannt. Über eine Umlenkrolle wird der Helm mit einem Gewicht verbunden. Die ECE-Prüfung sieht vor, dass ein 10 Kilo-Gewicht aus 75 cm Höhe fallen gelassen wird und den Helm so Helm ruckartig nach vorne reißt.

Gemäß der ECE-Norm darf der Helm maximal um 30 Grad nach vorne verdreht werden. Dank des A.R.O.S. verdrehen sich Schuberth Helme bei diesem Test maximal um 17 Grad nach vorne. In diesem Falle sogar nur um 15 Grad.

AROS-Test/15degree

VN:F [1.8.1_1037]
Leser-Bewertung
0.0/5 (0 Bewertungen)